Konzept und Projektbeschreibung

| Ziele | Grundlagen | Klima | Vorteile | Technik | Organisation | Sponsoren | Wie gehts weiter? | Solarbaustein | Impressum | Home
Grösse der Photovoltaik -Anlage
10,26 kWp
Ort der Anlage
Süddach der Turnhalle in Ainring-Mitterfelden
Benötigte Fläche
etwa 90 qm
Gründung der Gesellschaft
13. August 2001
Anschluss der Anlage an das Stromnetz
27. Dezember 2001
Geplante Projektdauer
mindestens 20 Jahre
Anzahl der Gesellschafter
17 Personen mit einer Mindesteinlage von 1.000 EURO
Anzahl Förderer (z.Zt.)
48 Personen mit 500 EURO je Solarbaustein-Darlehen
Investitionsvolumen
Ertrag aus Stromeinspeisung
Kapitalverzinsung
67.000 EURO
  4.700 EURO
drei Prozent
Erwarteter Ertrag je kWp
Erzeugte Kilowattstunden pro Jahr
Nicht erzeugtes Kohlendoxid (CO2)
   900 kWh
9.240 kWh
7.400 kg CO2 im Jahr

Unser ganzer Stolz: Die 10 kW-Photovoltaik-Anlage auf dem Dach der Sporthalle in Ainring-Mitterfelden
Photovoltaik-Anlage auf dem Dach der Sporthalle Mitterfelden


Ziele

  • Die Gesellschaft verfolgt den Zweck, die Ressourcen regenerativer Energiequellen zu nutzen und mit Hilfe von Photovoltaik-Anlagen an möglichst vielen Stellen im Gemeindegebiet umweltfreundlichen Strom zu erzeugen und diesen gegen eine Vergütung nach den gesetzlichen Bestimmungen in das öffentliche Stromnetz einzuspeisen.
  • Das Interesse und Bewusstsein der Bürger an erneuerbaren Energieformen soll geweckt und gefördert werden. Ein daraus entstehendes Engagement soll tatkräftig unterstützt werden.
    oben


Allgemeine Grundlagen

  • Das "Gesetz für den Vorrang erneuerbarer Energien" (EEG) vom 1. April 2000 schuf die ökonomischen Grundlagen für das Betreiben von Solarstrom-Anlagen, indem die Vergütung für eingespeisten Solarstrom in das Verbundnetz auf 20 Jahre gesetzlich garantiert wird. Für das Bürger-Sonnen-Kraftwerk Ainring beträgt die Vergütung 99 Pfennig je kWh.
  • Ainringer Bürgerinnen und Bürger übernahmen Verantwortung für den Erhalt der Lebensgrundlagen und initiierten dieses Umweltschutzprojekt in ihrer eigenen Gemeinde.
  • Ein zinsgünstiger Kredit aus dem "100.000-Dächer-Programm" sichert die Finanzierung des Projektes und ermöglicht die pünktliche Rückzahlung des eingebrachten Kapitals sowie eine angemessene Verzinsung.
  • Die Gemeinde Ainring stellte auf Antrag eines Gemeinderates das Dach der neuen Sporthalle für den Bau unserer Photovoltaik-Anlage zur Verfügung.
    oben


Klima und Umweltschutz

  • Mit dieser Photovoltaik-Anlage, die Strom aus Sonnenlicht erzeugt, werden im Jahr etwa 9.240 kWh umweltfreundlichen Stromes erzeugt.
  • Die Stromerzeugung aus Sonnenenergie ist ein wichtiger Beitrag zur Lösung der CO2 -Problematik, denn durch übermässiges Verbrennen von fossilen Energieträgern wie Kohle, Erdgas und Erdöl steigt der CO2-Gehalt der Atmosphäre rapide an. Dies wird als Haupt- ursache für den Treibhauseffekt und damit für die lebensfeindliche Erwärmung der Erde und die damit verbundene weltweite Häufung von Naturkatastrophen angesehen.
  • Der Betrieb unserer Photovoltaik-Anlage vermindert den Ausstoss von Kohlendioxid (CO2) um etwa 7,4 Tonnen pro Jahr.
  • Das Institut für Klimafolgenforschung in Potsdam fordert eine Reduktion der jetzigen CO2 -Emissionen um 50%.
    oben


Wirtschaftliche Vorteile

  • Durch vermehrte Installationen von Photovoltaik-Anlagen in der Region wird der heimische Wirtschaftskreislauf gestärkt, es werden Arbeitsplätze gesichert und neue geschaffen.
  • Erneuerbare Energieformen wie Wasser, Wind, Sonne und Biomasse sind heimische Energiequellen und zumal kostenlos. Sie tragen dazu bei, die Abhängigkeit von Energie-importen aus unsicheren Herkunftsländern zu verringern und erhöhen die Versorgungs-sicherheit.
  • Die Herstellerpreise von Photovoltaik-Modulen werden durch den vermehrten Bau von PV-Anlagen im privaten und öffentlichen Bereich weiter sinken. Somit ergibt sich ein steigender Anreiz für den Bau dieser Anlagen in immer weiteren Kreisen der Bevölkerung.
    oben


Die Technik der Photovoltaik-Anlage

  • Der mit Hilfe der kostenlosen Sonnenenergie in den Solarmodulen erzeugte Gleichstrom wird in einem Wechselrichter in haushaltskonformen Wechselstrom von 230 Volt umgewandelt und in das Stromnetz eingespeist. Der Strom wird nicht unmittelbar selbst verbraucht.
  • Unsere Anlage besteht aus 36 Modulen à 285 Watt der Firma ASE aus Alzenau.
  • Die Leistungsgarantie des Modulherstellers beträgt 25 Jahre.
  • Der Wechselrichter der Firma SOLARKONZEPT hat einen Wirkungsgrad von 96%.
  • Die Energierücklaufzeit der gesamten Anlage liegt bei knapp unter drei Jahren, d.h. in dieser Zeit hat die PV-Anlage die zu ihrer Herstellung benötigte Energie selbst aus dem Sonnenlicht gewonnen und liefert in der restlichen Zeit zusätzliche umweltfreundliche Energie.
  • Auf einer Anzeigentafel werden die momentane Leistung in Watt, der Tagesertrag und der Gesamtertrag in kWh sowie die CO2 -Einsparung in kg angezeigt.
  • Die Anlage erzeugt auch bei bewölktem Himmel und diffusem Lichteinfall Strom.
  • Gerade zu den Spitzenzeiten des Strombedarfs am Tag speist die PV-Anlage ihren umweltfreundlichen Strom in das öffentliche Stromnetz ein.
    oben


Organisation

  • Zur Verwaltung des Projektes wurde eine Gesellschaft des bürgerlichen Rechts gegründet.
  • Der Gesellschaftsvertrag sieht einen Vorstand von drei Personen vor und beschränkt die Haftung der Gesellschaft auf das Gesellschaftskapital.
  • Die Gewinnermittlung erfolgt auf Basis der Einnahmen-Überschuss-Rechnung.
  • Zur Absicherung gegen Schäden an der PV-Anlage und durch die Anlage wurde eine sogenannte Allgefahren- und eine Haftpflicht-Versicherung abgeschlossen.
  • Öffentliche Gesellschafterversammlungen und gesellschaftsöffentliche Vorstandssitzungen, in denen die Gesellschafter die nächsten Aktionen besprechen und Informationen und Meinungen austauschen, finden in regelmässigen Abständen statt.
  • Die Öffentlichkeit wird durch Zeitungsberichte über die Aktivitäten informiert.
    oben


Sponsorentafel

  • Personen, Unternehmen und Institutionen, die das Bürger-Sonnen-Kraftwerk mit einer Spende finanziell unterstützen, werden auf Wunsch auf einer Sponsorentafel genannt.
  • Es wird die Möglichkeit bestehen, von der künftigen Internetseite des Bürger-Sonnen-Kraftwerkes eine Verbindung (Link) auf die Seite des Sponsors zu legen.
    oben


Wie geht es weiter ?

  • Diese erste Anlage in Ainring dient als Pilotprojekt für weitere Anlagen und als Muster für Einzelanlagen von privaten Hausbesitzern.
  • Wir suchen Dächer im Gemeindegebiet mit einer guten Südlage, die eine günstige Dach-neigung aufweisen und nicht verschattet sind (z.B. durch Bäume, Schornsteine, Kabel etc.).
  • Ausserdem suchen wir weitere Gesellschafter, Förderer und Sponsoren, denen die Umwelt am Herzen liegt und die der Sache der umweltfreundlichen und CO2-freien Stromerzeugung zum Durchbruch verhelfen wollen. (Obsolet durch GesV19-Beschluss vom 15.12.2004).
    oben

Deshalb Bürger-Sonnen-Kraftwerke !

ökonomisch - ökologisch - sozial - regional - zukunftsweisend

Für weitere Informationen rufen Sie uns bitte an:

Bürger-Sonnen-Kraftwerk Ainring GbR
Kirchenwegstraße 2, D-83404 Ainring

Tel.: 08654-494105 oder -8463 oder -50620

eMail:



Diesen schönen Solarbaustein bekamen die Förderer auf ihren Namen ausgestellt

Solarbaustein für eine Förderer-Einlage von 500 EURO

oben
Bürger-Sonnen-Kraftwerk Ainring GbR, Kirchenwegstraße 2, 83404 Ainring-Mitterfelden, Tel. 08654-8463
(Eine Gesellschaft für die Errichtung und den Betrieb von Solarstrom Anlagen im Gemeindegebiet)
Laut §7.2 des Gesellschaftsvertrages ist die Haftung auf das Gesellschaftsvermögen beschränkt.
Geschäftsführende Gesellschafter: Georg Thesz, Siegfried Eschlberger, Hermann Schubotz
Bankverbindung: Voba-Raiba-BGL, Konto-Nr. 2500914, BLZ: 710 900 00
INTERNET: www.sonnenkraft-ainring.de eMail:
zurück
Bürger-Sonnen-Kraftwerk Ainring GbR erzeugt umweltfreundlichen Solarstrom aus kostenloser Sonnenenergie
Web: http://www.sonnenkraft-ainring.de | Email: | designed by Primaweb | Impressum | © 2001-2008 | Date: 2008/12/07